Briefmarken

 

Dänemark

Am 11. März 1851 wurde das Postgesetz im Reichstag beschlossen und von König Frederik VII bestätigt.
 
Das Gesetz führte den Gebrauch von Briefmarken und einheitliches Porto für inländische Briefe ein und trat am 01. April 1851 in Kraft.
 
 
 

Färöer

Vom 12. Januar 1919 bis zum 30. Januar 1975 verwendete man auf den Färöerinseln dänische Briefmarken.
 
Am 30. Januar 1975 bekamen die Färöerinseln die eigene Posthoheit mit eigenen Briefmarken.
 
 

Grönland

Der Königliche Grönländische Handel verausgabte 1905 die ersten grönländischen Briefmarken, Pakke-Porto Briefmarken.
 
Im Juli 1937 wurde Grönland als Mitglied im Weltpostverein aufgenommen und verausgabte seine eigenen Briefmarken am 01. Dezember 1938.
 
 

Schleswig

1920 wurde eine Internationale Kommission für Schleswig eingesetzt die die Abstimmung über den verbleib Schleswigs überwachen sollte.
 
Der Landesteil wurde in zwei Abstimmungszonen eingeteilt.
 
In beiden Zonen wurden am 25. Januar 1920 Plebiscit-Briefmarken mit deutscher Nominale eingeführt. Die Briefmarken waren bis zum 17. Juli 1920 gültig.
 

 

Dänisch Westindien

Auf den Dänisch Westindischen Inseln: St. Croix, St. Jan und St. Thomas wurde 1856 für die Inseln dänische Posthoheit eingeführt.
 
Die ersten Briefmarken wurden am 01. April 1856 verausgabt.
 
 

Åland

Finnische Briefmarken hatten auf der Insel Gültigkeit bis Åland selbstständige Posthochheit am 01. März 1984 erhielt.
 
  

 

Island

Vorphilatelie von 1820 bis 1873.

Die dänische Post Periode auf Island war von 1820 bis 1944. Am Anfang des Jahres 1870 gründete die dänische Postverwaltung zwei Postämter auf Island.
 
Das eine in Reykjavik, das andere in Seyðisförður.
 
Am 10. Februar kamen die ersten Briefmarken in Husavik zur Verwendung.
 
       
 

Norwegen

Die ersten norwegischen Briefmarken wurden am 01. Januar 1855 verausgabt.

 

Hier findest du norwegische Sondermarken...

     

            

 
Email
Sitemap  Print
Udviklet af Altero Webdesign